KontaktStartseiteTechnikWetterNachrichtenMarketingProgrammStartseiteWebradioBörseSport
Webradio
Hitradio Südtirol   
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol  International
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol  DPV
 winmedia  
winamp
real
Radio  Südtirol  Regional
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol  Klassik
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol Volksmusik
 winmedia  
winamp
 real
 Freie  Südtiroler  Welle 1
 winmedia  
winamp
 real
 Südtiroler  Rundfunk  
winmedia  
winamp
 real
 Radio  Tirol 1  Österreich
winmedia  
winamp
 real
 Radio  S3  Tirol-Südtirol
winmedia  
winamp
 real

rs
Ihre Werbung hier!
ihre_werbung_hier
Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Die individuelle Freiheit ist kein Kulturgut.
Sie war am grössten vor jeder Kultur 
 
News
News Südtirol
News Ausland
Hauptauswahl
XXX Radio Südtirol XXX
Autos
Blog
Gesundheit
Kleinanzeiger
Kontakt
Landwirtschaft
Links
Musik
Pizzeria
Reisen & Freizeit
Rückblicke Südtirol
Restaurant
Sendegebiet
Spiele
Suchen
Technik
Umgangsformen
Witze
Webradio
Handwerker
Bodenleger
Elektriker
Glaser
Hydrauliker
Maler
Sanierungsarbeiten
Tischler

s_rosskopf

Login
Login
Errinnerung an Kriegserklärung Italiens
Rückblicke Südtirol

Am 23. Mai 1915 erfolgte  die Kriegserklärung Italiens an das Kaiserreich Österreich-Ungarn und an den unmittelbar folgenden Angriff auf Tirol. Die aus dem imperialistischen Geist der herrschenden Klasse Italiens geborene Aggression hat mindestens 680.000 italienische Soldaten das Leben gekostet, die sinnlos geopfert wurden. Trotzdem gelang es nicht, auch nur einen Quadratmeter Tiroler Boden zu erobern.

Der italienische Kriegseintritt erfolgte dreieinhalb Jahre nach der italienischen Kriegserklärung an die Türkei, mit der Italien das europäische Gleichgewicht gestört und den Ersten Weltkrieg provoziert hat, an dessen Ende es auf Seiten der Sieger stand.

Knapp 100 Jahre nach der italienischen Aggression werde es immer deutlicher, dass Südtirol bei diesem Staat, zu dem es nie gehören wollte und gegen dessen Expansionsgelüste die Tiroler mit allen ihren Kräften gekämpft haben, keine Zukunft  hat.


 
Gericht Bozen fällt Fehlurteil und Übervorteilt den Sohn eines Colonellos
Südtirol News
15780711_1372647602756211_3698417884682670652_n

DIE MAFIA IN DER HOCHBURG DES GERICHTES BOZEN SÜDTIROL 

Das Landesgericht Bozen unter der Federführung der Korrupten Staatsanwaltschaft von Bozen und der Korrupten RIchterschaft mit Ihren Seilschaften der Polizeibehörde und Carabinieri fällen erneut ein Fehlurteil.RIchter Papparella hat sich gemeinsam mit einem Staatsanwalt erlaubt,einen Sohn eines Colonellos Freizusprechen,welcher zuvor von einem Familienvater angezeigt wurde,da dieser dem Familienvater schwere Verletzungen zugezogen hat.

Dieser Sohn eines Colonellos aus Burgstall,welcher einen Familienvater mit Ohrfeigen,und Fausthieben verletzt hat,sodass sogar dessen Brille beschädigt wurde,hat sich zwei Personen,welche gar nicht am Tatbestand anwesend waren als Lügende Zeugen herangezogen,um vor dem Gericht mit Lügen seine Unschuld zu erreichen.Festgestellt wurde jedoch bereits schon zuvor,dass die RIchter und Staatsanwälte hinter verschlossenen Türen alles ausgemacht haben,um dem Familienvater welche verletzte Partei ist,nicht Recht zu geben.Das Gericht in Bozen ist der grösste Kaffladen,den es seid Jahrzehnten gibt und kommt der Bananenrepublick Italien gleich.Der Sohn vom Colonello hat sich sogar erlaubt der Tochter des Familienvaters,diese als Hur zu bezichtigen,wobei dessen Vater lediglich den Sohn vom Colonello auffordere,er solle solche Ausdrücke gegenüber seiner Tochter nicht benützen,worauf dieser Sohn sich auf den Familienvater stürtzte,um Ihn zu schlagen,wobei auch die Brille beschädigt wurde.Der Deutsche Presseverband ist mittlerweile zur Ansicht gekommen,dass die Vetternwirtschaft und Korruption unter den Staatsangestellten zwischen Heer,Amtspersonen eingekehrt ist. 

Der Familienvater wird sein Recht auf alle Fälle in der nächsten Instanz geltend machen.Wie der Familienvater dem Deutschen Presseverband bekanntgibt,handelt es sich hier nicht um einen Einzelfall.Die Richter und Staatsanwälte verletzten aufs gröbste den Schutz der Familie .Es hat sogar den Anschein,dass die Staatsanwaltschaft ,Gerichtsangestellten und die Familie des Colonellos gemeinsame Sache machen,mit dem Hintergedanken,den Familienvater zu zerstören. Der Familienvater wird alle Rechtsmittel einsetzen und wenn diese nicht genügen,andere Massnahmen ergreifen müssen,denn wenn das Recht zu Unrecht wird,wird Widerstand zur Pflicht. 

Wie der Familienvater auch weiters uns unterrichtet hat,wünscht er diesem Staatsanwalt und diesem Richter und dessen Anwältin,dass Ihnen das selbe 10 mal Widerfahren möge,und diese dabei ebenfalls vor dem Gericht nicht Recht bekommen. Das Heer wenn es Mordet oder dessen Kinder andere Personen misshandeln,werden natürlich zum Wohle der Gerichtsbarkeit freigesprochen,wie auch schon Frau Covi zu einer Mutter in Lana gesagt hat,dass wenn ein Mitarbeiter der  Equitalia verurteilt wird,es eine schlechte Werbung sei.Dieser hatte zuvor die Autotür einer Frau beschädigt und wurde freigesprochen.Ganz nach dem Fazit : Amt und Beamte können nicht belangt werden,ausser es sind Personen,welche gegen den Strom gehen. Die Mafia sitzt  nicht nur in Sizilien sondern die Hochburg der Mafia sitzt im Gericht von Bozen,wo Richter und Staatsanwälte bestimmte Personen voreingenommen schützen.

 
INNERHOFER
Rückblicke Südtirol

Der derzeitige Diözesan-Administrator und mögliche Kandidat für das Innsbrucker Bischofsamt, Jakob Bürgler, steht in der Kritik der Alt-Tyroler Schützen. Die patriotische Schützenvereinigung kritisiert Bürgler in einer Aussendung als gottlos und volksfremd.

Grund dafür ist die Weigerung Bürglers, ein Denkmal für das erste Opfer des Italienischen Faschismus in Südtirol, Franz Innerhofer, beim sogenannten Bozner Blutsonntag 1921 am Innsbrucker Tummelplatz einzuweihen:

Die Alt Tyroler Schützen-Andreas Hofer warnen vor einem „Gottlosen“ und „Volksfremden“ im Bischofsornat! Der Innsbrucker Administrator und Bischofsanwärter Mag. Bürgler verweigerte bei der Einweihung eines Denkmals für das erste Tiroler Opfer des Faschismus sowohl Gebet als auch Segen. Dies sei nicht hinnehmbar, so Hauptmann Johann Moser.

Alt-Tyroler Schützen: Bürgler als zukünftiger Bischof ungeeignet

Im Zusammenhang mit der Weigerung, das Franz-Innerhofer-Denkmal einzuweihen, sehen die Alt-Tyroler Schützen Bürgler auch als zukünftigen Diözesanbischof für ungeeignet:

Es muss sichergestellt sein, dass ein zukünftiger Bischof von Innsbruck gegenüber Gott und dem Heiligen Vater in Rom glaubhaft Treue schwört, unabdingbar ist auch das Bekenntnis zur friedlichen politischen Einheit Tirols, so Moser! Die Alt Tyroler Schützen fordern seit Jahren die Wiederherstellung der Diözesangrenzen Tirols von 1919 (ohne Vorarlberg), zumindest jedoch die Mitgliedschaft des Bischofs von Bozen-Brixen in der österreichischen Bischofskonferenz ein.

 
Sucht und was nun
Gesundheit

Wenn wir die Frage stellen, was die Ursache für Drogensucht ist, würden viele Menschen wahrscheinlich antworten: “Na selbstverständlich Drogen!”

Diese tiefe Überzeugung ist der Grund für einen weltweiten und jahrzehntelangen Krieg gegen Drogen, der in vielen Ländern bis heute andauert.

Die wahre Ursache von Sucht ist jedoch nicht die

weiter …
 
DER MAI LÄSST GRÜSSEN
Kleinanzeiger
mller_johanna
 
Die Pest kommt auf Europa
News Ausland

Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) sieht Österreich gegen die wiederauftretende Beulen- und Lungenpest gerüstet. Zuletzt waren Berichte aus den Urlaubsdestinationen Madagaskar und Mauritius in die Schlagzeilen gekommen, wo diese tödlichen Seuchenerkrankungen gehäuft aufgetreten sind.

Österreich gewappnet für neue Epidemien?

Durch den internationalen Tourismus, aber auch den nicht versiegenden Asylantenstrom vom afrikanischen Kontinent, ist auch Europa, und hier insbesondere wieder Österreich, potentiell gefährdet.

Die SPÖ-Gesundheitsministerin gibt hier aber vorerst Entwarnung auf der Grundlage ihrer Informationen und sieht Österreich sowohl bezüglich Prävention als auch akuter Behandlung gerüstet:

Zur frühzeitigen Erkennung einer Pesterkrankung ist diese Infektion in Österreich nach dem Epidemiegesetz meldepflichtig. Durch dieses Gesetz und weitere Verordnungen ist auch die Durchführung aller notwendigen seuchenhygienischen Maßnahmen zur Verhinderung und Eindämmung eines Ausbruchs geregelt. Zur Beobachtung der internationalen Situation und zur aktuellen Risikoeinschätzung bezüglich übertragbarer Krankheiten steht mein Ressort zudem in engem Kontakt mit dem europäischen Zentrum für Seuchenkontrolle ECDC und der Weltgesundheitsorganisation WHO. [...]

Das Risiko einer Ansteckung mit einer Form der Pest in Österreich ist als sehr gering einzustufen. In den letzten Jahrzehnten wurde keine einzige in Europa erworbene Erkrankung nachgewiesen. Auch das Risiko einer Ausbreitung der Pest in Österreich nach Einschleppung einer Erkrankung aus dem Ausland ist aufgrund des etablierten Meldesystems und der vorgesehenen behördlichen Schutzmaßnahmen, der ausgezeichneten hygienischen Bedingungen sowie der modernen medizinischen Versorgungsstruktur als äußerst gering einzustufen.

Epidemiegesetz und Absonderungsverordnung nennen Maßnahmen

Durch das geltende Epidemiegesetz 1950, andere einschlägige Gesetze und insbesondere die sogenannte Absonderungsverordnung 1915 sieht die rote Ressorchefin Rendi-Wagner das österreichische Gesundheitswesen ausreichend gegen das Auftreten schwerer Epidemieerkrankungen wie Beulen- und Lungenpest gerüstet.

 
Weinen Dr. Elisabetta Margiacchi keine Träne nach
Südtirol News

Der Südtiroler Heimatbund begrüßt die Versetzung von Dr. Elisabetta Margiacchi. Als Regierungskommissarin zeigte sie keinerlei Sensibilität für die besondere Situation der Provinz als mehrsprachiges Land. Dass sie sich als der Wachhund Roms in Südtirol fühlte, zeigte sie spätestens mit ihrer einseitigen Mitteilung an das Innenministerium bezüglich des landesüblichen Empfanges von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Südtirol und das Trentino kämen auch ohne Regierungskommissariat aus, so SHB-Obmann Roland Lang.

Der SHB schließt sich dem Beschluss des Südtiroler Landtages an, der im April 2014 die Abschaffung des Regierungskommissariats forderte. Die damit freiwerdenden Kompetenzen könnten ohne weiteres von den beiden Landeshauptmännern in Bozen und Trient wahrgenommen werden, ist der SHB überzeugt.

Welcher Geist in den Räumen des Regierungskommissariats zu Hause ist, erkennt man bereits am Eingangstor. Keinen Regierungskommissär des demokratischen Italien hat es bisher gestört, dass am Eingang zu seinem Palast ein Relief mit einem Siegesengel steht, der in der Hand ein großes faschistisches Liktorenbündel hält. Anscheinend war für die hohen Beamten im Herzogspalast die Assimilierungspolitik gegen die Südtiroler völlig in Ordnung. Warum sollte deshalb das Parteizeichen dieser menschenverachtenden Diktatur nicht den Eingang zu diesem staatlich-öffentlichen Amt schmücken?

Die vom Gesetz vorgeschriebenen Sanktionen bei der Verletzung der Zweisprachigkeit wurden in der Amtszeit von Margiacchi meistens archiviert, nur in sehr seltenen Fällen gab es Verwarnungen, Strafen wurden nur in Einzelfällen ausgestellt. Es genügte der hohen Beamtin völlig, wenn die Staatssprache in Dokumenten und auf den Ämtern gebraucht wird.

Wenn es im Aostatal, das eine Region ist, ohne Regierungskommissariat geht, warum braucht es dann in der Region Trentino Südtirol gleich zwei römische Außenstellen? Diese zentralistischen Kontrollposten des Innenministeriums, sind in der heutigen Zeit, in der mit Internet sekundenschnell Fotos und Berichte von einem Ende der Welt an das Andere geschickt werden können, längst ein Nonsens geworden. In der heutigen Zeit sind Regierungskommissariate und der ganze dazugehörige Beamtenstab total überflüssig und fressen nur Steuergelder, schließt Roland Lang.

 

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

 
25. April 1945 - Befreiung Italiens vom Faschismus und von der deutschen Besatzung
News Ausland
Der offizielle Nationalfeitag Italiens ist der 2. Juni  während der 25. April  eine Art zweiter inoffizieller Nationalfeiertag im Kalender festgehalten wurde. Im Gegensatz zum 2. Juni, der mit einer Militärparade in Anwesenheit von vielen staatlichen Autoritäten begangen wird, ist der 25. April ein volkstümlicher Feiertag, der in vielen italienischen Städten durch Massenveranstaltungen und Demonstrationen begangen wird. Beide sind offizielle Feiertage und zusammen symbolisieren sie den Republikanischen und den antifaschistischen Charakter des heutigen italienischen Staates.Das Land Südtirol wurde an Italien mittels Gruber Degasperivertrag gebunden,welchem Italien Unterworfen ist,die Regeln strikt einzuhalten.Auch wenn Italiens Verwaltung Vertragsbrüchig ist,Liebäugelt die deutsche Machtpartei SVP  mit Italien und verdrängt die Tatsache,dass die deutsche Minderheit weiterhin von den Sicherheitsordnern und Staatsverwaltungsbeamten benachteiligt und unter Menschenunwüdrigen Methoden behandelt werden.Südtirol ist nicht Italien,sondern eine Autonome Provinz welche an Italien mittels Vertrag vergeben wurde,jedoch niemals erkämpft wurde.Die Geschichte ist eben eine andere,als die Rom gerne dem Volk einprägen möchte.Kriege haben damals Menschenleben und Baulichkeiten vernichtet,welche bis zum heutigen Datum noch das Leben vieler Bürger prägen.
 
BOZEN vom Regime der Institution auf Schritt und Tritt verfolgt.
Südtirol News
Bozen verkommt zur Stalkingstadt. Rund 78 Kameras zeichnen alles auf,egal ob die Privatsphäre verletzt wird oder nicht.Die Institution hat sich das Recht angeeignet,die Bürger,welche die Stadt Bozen besuchen auf Schritt und Tritt zu verfolgen und zu Stalken.Ein Regime schlimmer als in Russland beherrscht die Gemeinderatstube Bozen.Während den armen Leuten in Bozen Finanziell nicht oder nur Arg geholfen wird,finden die Verwalter der Gemeinde Bozen genügend Geldmittel um Kameras zu erwerben und zu installieren,um das Volk zu überwachen.Bozen verkommt zur Überwachungsstadt.Der Garant der Privatsphäre bleibt untätig und  schläft während das System der Volksüberwachung betrieben wird.Damit wird das Volk Regelrecht verfolgt.


 
Facebook lässt sich zensieren.
News Ausland
Die Pressezensur hat derzeit Hochkonjunktur,wenn es darum geht,anders denkende Menschen von den Regierenden Institutionen zu unterdrücken.Auch Facebook lässt sich zensieren und löscht Texte,welche von bestimmten Regierenden Institutionellen Beamten zensiert werden sollen.Dabei werden eindeutig die Menschenrechte der Meinungsfreiheit und Pressefreiheit verletzt.Auch Adolf Hitler hatte damals alles Zensiert,was dem Regierenden nicht im Konzept passte.Erlebt der Zeitgeist der Pressezensur eine neue Ära?
 
Vorgetäuschter Terror in der Welt und Korrupte Justiz
News Ausland
Die Institutionen erlauben sich mittlerweile in einem Weltweiten Fenomen,in den Gerichtsgebäuden Urteile zu erlassen,in welchem Menschen,welche nicht zu einer Institution gehören oder Vorbestraft sind,mit Fehlurteilen zu verurteilen,wobei die Richter und Staatsanwälte selbst zu Verbrecher werden..Die Richter mit Ihren Staatsanwälten und Polizeiexekutive versuchen mittels Presse,dem Volk eine bestimmte Ideologie einzuprägen und versuchen dem dummen Volk Glauben zu verschenken,wie gut und Richtig die Gerichtsbarkeit arbeitet.In Wirklichkeit ergehen immer mehr Fehlurteile aus den Kreisen des Gerichtsgebäudes in Bozen,erlassen auch von Richter Carlo Busato oder Scheidle,welche nachdem Sie von der Polizeibehörde Meran Falschangaben erhalten haben,welche einen vierköpfigen Familienvater benachteiligt haben und ihm verleumdet haben.Natürlich hat hier die Polizei eine Frau eines Colonello bevorzugt und Ihr geholfen,der Staatsanwaltschaft Frau Marchesini und Sachetti Fehlmeldungen zu Protokoll zu geben.Beim Familienvater handelt es sich um einen Südtiroler der Deutschen Muttersprache,wobei die Polizei eindeutig Nachweisbar,das Spiel der Frau des Italienischen Colonellos von Burgstall mit gespielt hat,und der Colonello sogar dem Südtiroler den Satz gesagt hat "Ti spezzo le ossa " ,das hat die Staatsanwaltschaft nach der Anzeige sogar Archiviert um den Colonello zu schützen und zu verbergen.Korruption in der Staatsanwaltschaft wenn ihre eigenen Leute geschützt werden sollen..Die Racheaktionen mittels LKW und dergleichen sind nicht dem Terrorismusgesetz zu unterwerfen,sondern es sind Rachefeldzüge,welche der Welt offenbaren,wie viel Ungerechtigkeit hier von seiten der Richter und Jusitzpalastangestellten koordiniert und organisiert werden,wobei die Menschenrechte Arg grob Fahrlässig verletzt werden.Das Landesgericht in Bozen ist derzeit in Vertretung der dort beschäftigten Mitarbeiter die Hochburg des organisierten Mafiösen Instumentes,das Volk zu unterdrücken.Die Richter Carlo Busato,Tappeiner, Leitner,  und Scheidle wie Staatsanwältin Mosna und Marchesini und Sacchetti  und andere mehr werden mit Sicherheit im Fegefeuer Ihr Leid zu tragen haben,,nachdem Sie einem Familienvater von vier Kindern grosses Unrecht aufbürden.Die Menschenrechte werden im Landesgericht Bozen Südtirol wie auch in anderen Ortschaften grob Fahrlässig verletzt.Die Richterschaften haben sich zu einer Sekte mit Polizeischutz gebildet.Die wahren Terroristen sitzen  im Gerichtsgebäude eingehüllt in Ihren Kutten und Stempeln,welche ausgemistet werden müssen , Das Besondere : Jene Frau des Colonellos von Burgstall hatte ihrer Nachbarin, welche Zwillinge nach einer Impfung zur Welt brachte,weil Sie ohne Impfung keine Kinder zeugen konnte, gesagt,es sind zu viele Katzen hier und man wird ausmisten,und kurz darauf wurde eine Katze mit einem Spitzen Gegenstand ermordet aufgefunden,das die Polizeibehörde und Staatsanwaltschaft deckt,schliesslich handelt es sich hier ja um einen Colonello und dessen Frau.Korrupte Justiz , kein Einzelfall.
 
GERICHT BOZEN
Südtirol News
Südtirols Richter in Bozen  wie z.b.
BUSATO Dr. Carlo Abteilungsvorsitzender I Stock
SCHEIDLE Dr.in Carla Richterin I Stock
TAPPEINER Dr. Stefan Richter I Stock
Covi Elena Richterin   
PERATHONER Dr. Ivan Richter I Stock
 fällen Urteile,um einen Familienvater Finanziell in den Ruin zu treiben und andere wie z.b. das Steueramt zu bereichern oder die Frau eines Colonellos von Burgstall mit einer erfundenen Geschichte  zu bereichern. Mit am Zug ist auch Richterin Covi Elena,welche genügend Mist gebaut hat und sich mit Ihrer Schönheit im Gericht versucht zu Schmücken.Das Bozner Landesgericht ist schwer Voreingenommen,indem es einen Familienvater mit vier Kindern mit aufgebauten Lügen belastet. Dieses Schein - Gericht in Bozen gehört gesperrt,es erweckt immer mehr den Anschein,dass die Richter Bestechungsgelder kassieren.
 
Menschenrecht Nr. 19 Das Recht auf freie Meinungsäußerung
Südtirol News

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, an Meinungen ohne Einmischung festzuhalten sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

 http://de.humanrights.com/what-are-human-rights/videos/freedom-of-expression.html

 
Spende für einen Guten Zweck
Südtirol News

All zu oft gibt es in Südtirol Schicksale,wobei Personen von  Voreingenommenen Richtern mit Fehlurteilen zu Zahlungen verurteilt werden und Staatsanwälte und Richter gegen die Menschenrechte verstoßen und Bürgern/Bürgerinnen Ihr Haus und Hof versteigert wird.Beihile leisten die Scheinheiligen Rechtsanwälte,welche sich die Hände reiben.

Auf der Liste welche Fehlurteile gefällt haben, stehen in Südtirol Richter wie z.b. Busato,Scheidle,Tappeiner,Pappalardo,Leitner (Ex-Polizist), ,Perathoner Monaco,Weissteiner Covi und viele andere mehr.Das Menschenrecht,wird von diesen Richtern in Bozen mit Füssen getreten.Es kommt sogar zu Umständen,in welchen Richter wie ,z.b. Richterin Covi sich anmasst Personen zu kränken,indem Sie versucht,diese zu Betrüger zu erklären,wenn diesen Schäden widerfahren und man die Versicherung klagt,den Schaden zu ersetzen.Man könnte meinen,dass hier Richter von den Versicherungen Prämien erhalten,dass diese zu solch verlogenen Behauptungen kommen.Das Oberlandesgericht in Bozen ist da nicht anders.Also man merkt,eine Engmaschige gleichgesinnte Gerichtslobby zum Schaden der Bürger und zum Vorteil der Versicherungen.

Diese hier stehenden Behauptungen sind keine Diffamierung,sondern effektiv zugetragene Vorfälle und werden von den Beamten in Fassaden gehüllt vermarktet. In unserem Pressebüro in Innsbruck haben wir das Beweismaterial,das wir jedem gerne zur Einsicht vorlegen.

Leider haben all zu oft bereits Südtiroler/innen ihr Eigenheim verloren,da das Gerichtsgebäude grob Fahrlässig handelt. 

Wenn auch Ihnen solche Schicksale bekannt sind,melden Sie sich über unser Kontaktformular. 

Wir bitten  um Ihre Spende in unserem Solidaritätsfond , "Stille Hilfe in Südtirol " um vom Schicksal getroffenen Bürgern/Bürgerinnen zu helfen.

Anfragen über unser Kontaktformular 

 

 
Hitradio Südtirol ON AIR in Zusammenschluss mit Radio Südtirol
Technik

500000.Hörer/innen und immer mehr hören diesen Sender

Hitradio Südtirol und Radio Südtirol sind Südtirolweit auf UKW hörbar und im Netz Weltweit. Wir sind Parteiunabhängig,und berichten Objektiv.Damit Ihnen nicht Unwahrheiten ins Gehör kommen,haben wir Journalisten sei es im In wie im Ausland,die Weltnachrichtenredaktion aus München produziert ständige Aktuelle Nachrichten und sind Mitglied beim Deutschen Presseverband und der  Internationalen Association for Comunication.Für Ihre Werbung die beste Plattform.   

radio_sdtirol_nachrichtenredaktion_mnchen

 

 

weiter …
 
Sendegebiet
Südtirol News
sendegebiet
weiter …
 
© 2017 radiosuedtirol.eu
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.