KontaktStartseiteTechnikWetterNachrichtenMarketingProgrammStartseiteWebradioBörseSport
Webradios
Hitradio Südtirol   
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol  International
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol  DPV
 winmedia  
winamp
real
Radio  Südtirol  Regional
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol  Klassik
 winmedia  
winamp
 real
 Radio  Südtirol Volksmusik
 winmedia  
winamp
 real
 Freie  Südtiroler  Welle 1
 winmedia  
winamp
 real
 Südtiroler  Rundfunk  
winmedia  
winamp
 real
 Radio  Tirol 1  Österreich
winmedia  
winamp
 real
 Radio  S3  Tirol-Südtirol
winmedia  
winamp
 real

rs
Ihre Werbung hier!
ihre_werbung_hier
Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Die individuelle Freiheit ist kein Kulturgut.
Sie war am grössten vor jeder Kultur 
 
News
News Südtirol
News Ausland
Hauptauswahl
XXX Radio Südtirol XXX
Autos
Blog
Gesundheit
Kleinanzeiger
Kontakt
Landwirtschaft
Links
Musik
Pizzeria
Reisen & Freizeit
Rückblicke Südtirol
Restaurant
Sendegebiet
Spiele
Suchen
Technik
Umgangsformen
Witze
Webradio
Handwerker
Bodenleger
Elektriker
Glaser
Hydrauliker
Maler
Sanierungsarbeiten
Tischler

s_rosskopf

News Südtirol
Schuldspruch gegen Pius Leitner das System schlägt zurück! PDF Drucken E-Mail

Der vom Bozner Landesgericht gegen mich erlassene Schuldspruch wegen angeblicher Veruntreuung von Fraktionsgeldern im Zeitraum 2008 – 2013 veranlasst mich zur Rückgabe meines Landtagsmandats. Ich mache diesen Schritt keinesfalls aus Schuldgefühlen, sondern ausschließlich zum Schutz der Institution Landtag, meiner Partei und – warum sollte ich dies bestreiten – auch meiner Person, meiner Fam ilie und meiner Freunde.

Die Ermittlungen gegen alle Landtagsfraktionen hatten ihren Ursprung in einer Anzeige des ehemaligen Landtagsabgeordneten Thomas Egger gegen den Unterfertigten. Viereinhalb Jahre fand Egger nichts Verwerfliches gegen die Gebarung der Landtagsfraktion. Erst zu dem Zeitpunkt, als er wegen seines Verhaltens der Partei gegenüber nicht mehr auf die Landtagsliste kam und der Fraktion bzw. der Partei ein Mandat „raubte“, erstattete er Anzeige und zwar ausschließlich gegen seine frühere Landtagsfraktion. Er konnte nicht ahnen, dass die Staatsanwaltschaft in Folge alle Landtagsfraktionen überprüfen würde.

 

Preview

weiter …
 
Kindesentzug durch Fehlmeldungen PDF Drucken E-Mail

WEISSBUCH ZU DEN SÜDTIROLER SOZIALDIENSTEN
1. Fassung
Autoren: IG Robin Hood Tirol
Präsident Christian Masten
Tel. 377 480 07 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können üdtiroler Plattform für Alleinerziehende
Südtiroler Plattform Tel. 0471/300038
Präsidentin Ida Lanbacher Tel. 335 544 81 68
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können    © 22.03.2016
Robin Hood Tirol   Interessensgemeinschaft Anhörung Landtag Sozialdienste 22.03.2016
Auslöser:
Der unglaubliche Leidensweg eines 8jährigen Buben und deren Familie
Teil 1 Wahre unglaubliche Kurzgeschichten über das untragbare Verhalten
der Sozialdienste / der Jugendstaatsanwaltschaft / des Jugendgerichtes
Teil 2 Derzeitige Organisation und Zustand der Sozialdienste
Teil 3  Schule und Kindergarten
Informationen, die weitergegeben werden
Teil 4  Jugendstaatsanwaltschaft  Jugendgericht
Teil 5 Organisation der „Sozialdienste“ im Ausland
Teil 6 Reorganisation Sozialdienste Konzeptvorschlag
„Wie stellen wir uns den Sozialdienst vor“
Teil 7 Vorschlag Zeitplan und Konzept Robin Hood Tirol Interessensgemeinschaft 3
1. Teil
Wahre unglaubliche Kurzgeschichten über das
untragbare Verhalten der Sozialdienste,
der Jugendstaatsanwaltschaft,
des Jugendgerichtes
- Alle Namen und Fälle sind der Südtiroler Plattform für Alleinerziehende und der IG Robin Hood Tirol bekannt.
- Alle Fälle sind detailliert und umfassend auf Ihren Wahrheitsgehalt kontrolliert worden!
weiter …
 
Justiz - Formfehler PDF Drucken E-Mail

Wer Arbeitet kann Fehler machen.Wenn diese von Beamten des Gerichtes gemacht werden,bleiben diese unbestraft,während wenn ein Bürger Fehler macht,wird dieser mit allen Rechtsmitteln von der Staatsanwaltschaft aufs gröbste verfolgt um nicht zu sagen sogar gestalkt. In der Vorladung zu einem Gerichtstermin z.b. war nicht detailliert aufgeführt worden, weshalb die Überwachung notwendig war. Und ohne diese Angaben ist laut Kassationsgericht  das Überwachungsdekret mit seinen restriktiven Maßnahmen nichtig.

 
Politiker hintergehen das Volk PDF Drucken E-Mail
Seit zehn Jahre sei die telematische Übermittlung der Steuererklärung möglich, und seit zehn Jahren fordere ein Bürger von der Agentur für Einnahmen eine Software in seiner deutschen Muttersprache, berichtete Bernhard Zimmerhofer. Doch diese werde nicht angeboten. Zimmerhofer stellte daher folgende Fragen an die Landesregierung: Darf die Agentur der Einnahmen einen Bürger deutscher Muttersprache bestrafen, wenn er die Steuererklärung nicht abgibt, weil ihm die Agentur der Einnahmen die Software nicht in seiner deutscher Muttersprache zur Verfügung stellt? Darf der betroffene Bürger im Falle einer Strafe deren Zahlung verweigern bzw. zurückverlangen? Was gedenkt die Landesregierung zu unternehmen, um besagten Missstand bei der Agentur der Einnahmen zu beseitigen und die Diskriminierung der Süd-Tiroler deutscher Muttersprache zu beenden?
Die Agentur der Einnahmen sei zur Einhaltung der Sprachbestimmungen verpflichtet, antwortete LH Arno Kompatscher, und es seien auch Strafen vorgesehen. Die Pflicht zur Steuererklärung bleibe davon unabhängig aber aufrecht. Die Landesregierung habe die Agentur wiederholt auf die Sprachbestimmungen hingewiesen und auch eine Hilfestellung angeboten. Leider würden die Bestimmungen immer noch nicht zufriedenstellend umgesetzt. Bekanntlich strebe das Land die Übernahme des Personals an, womit man auch dieses Problem angehen könne. Dies betreffe allerdings nicht die Software aus Rom - hier beabsichtige man entsprechende Vereinbarungen mit Rom, wonach das Land, gegen Bezahlung, die deutsche Software liefert. Zimmerhofer bedauerte, dass sich die Klagen weiterhin mehrten, wobei das meiste wahrscheinlich gar nicht gemeldet werde.Es hat den Anschein,dass die Politik absichtlich nicht das Programm in deutscher Sprache zur Verfügung stellt,um das deutschsprachige Südtiroler Volk zu italianisieren.Die SVP hat die Pflicht,das Südtiroler Volk zu schützen und nicht mit dem Italienischen Staat zu schwimmen und den Südtiroler/innen das Gleichheitsprinzip zu verwehren.Kompatscher hat nun die Pflicht in Rom zu intervenieren,einerseits die Strafen gegenüber der deutschsprachigen Minderheit zu erlassen,nachdem diese die Erklärungen in Ihrer Muttersprache nicht anfertigen können sowie die Aufgabe,alles zu unternehmen,dass die Softwear auch in der deutschen Muttersprache zur Verfügung gestellt wird.
 
Tierquälerei und Menschenrechtsverletzung PDF Drucken E-Mail

Wegen Tierquälerei musste sich Thomas Jasmin Verantworten,welcher nun in das Gefängnis von Lodi überliefert wurde.Dabei verletzt die Institution Gericht Bozen die Deutsche Muttersprache,nachdem es dort kein Personal innerhalb der Struktur Lodis gibt,welche mit dem Mann auf deutsch, in seiner Muttersprache spricht.Dass das Gericht statt zu Richten Schaden den Personen zufügt ist bereits bekannt.

Strassburg wird sich mit den Fällen vom Gericht in Bozen befassen müssen , nachdem all zu oft die Anwendung der deutschen Muttersprache beeinträchtigt und verletzt wird.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 16 - 20 von 419
© 2017 radiosuedtirol.eu
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.